AKUPUNKTUR UND MOXA

Stimulierung bestimmter Punkte an der Körperoberfläche mittels feiner Akupunkturnadeln. Dadurch werden Blockaden in den Meridianen (= Energiebahnen die an der Körperoberfläche verlaufen und mit den inneren Organen verbunden sind) beseitigt und eventuelle Störungen in den inneren Organen beseitigt. 

 

 

Akupunktur für Tiere
Akupunktur
für 
tiere

Akupunkturnadeln sind aus Metall (Einwegnadeln) und nicht hohl wie normale Injektionsnadeln. Dadurch verursachen sie keinen Defekt im Gewebe. Ein leicht prickelndes Gefühl, Taubheit oder ein Gefühl wie eine elektrische Strömung entlang des Meridians beim Einstechen wird von Menschen beschrieben und dürfte auch bei Tieren ähnlich sein. Beim Durchdringen der Haut kann ein leichtes Schmerzgefühl auftreten. Manchmal kann Blut austreten. Das wird bei bestimmten Akupunkturtechniken sogar angestrebt (Hemopunktur).

 

Die Länge der Nadeln hängt von der Größe des Tieres und der Punktlokalisation ab. Beim Kleintier werden Längen von 13mm, 25 mm oder 40 mm eingesetzt. Beim Pferd 25mm, 60 mm oder länger. Der Durchmesser einer Akupunkturnadel liegt zwischen 0.22- 0.3 mm.

Die Nadeln bleiben abhängig vom Patienten und des behandelnden Problems zwischen 15 und 30 Minuten im Körper, beim Pferd auch kürzer.

MOXA

Stimulierung von Akupunkturpunkten mittels Verbrennung von Moxa ( =Artemisia Vulgaris, Beifuss) über dem zu behandelnden Bereich ( an der Nadel oder einfach über dem Akupunkturpunkt= indirekte Methode).

 

Verbessert Zirkulation von Qi und Blut, wärmt und hilft bei Feuchtigkeitsansammlung im Körper.

Diese Behandlungsart ist besonders geeignet für chronische Erkrankungen, Probleme die durch Kälteeinwirkungen verschlechtert werden und schwache, ältere Tiere.

 

 

Moxa
ELEKTROAKUPUNKTUR

Stimulierung von Akupunkturpunkten mittels elektrischer Impulse. Akupunkturnadeln werden mit einem TENS Gerät verbunden. Frequenz, Intensität und Dauer der Einwirkung hängt vom jeweiligen Problem ab.

Besonders gut geeignet für Lähmungen und Schmerzen.

ELEKTROAKUPUNKTUR

Aquapuncture:

Stimulierung von Akupunkturpunkten mittels Injektion von Flüssigkeiten ( Kochsalzlösung, Vitamin B12, Homeopathika).  Der Effekt wird durch das Volumen erzielt (0.2- 1ml bei Kleintieren, 5-20 ml  bei Groß Tieren).

 

Laserakupunktur

Stimulation von Akupunkturpunkten mittels Laser.

 

Akupressur

Stimulation von Akupunkturpunkten mittels Druck mit dem Finger.

 

Goldimplantate

Kleine Goldbeats werden in Akupunkturpunkte implantiert um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen (z.B. bei Epilepsie, Schmerztherapie). Gold als Metall beeinflusst Entzündungsprozesse wodurch eine zusätzliche positive Wirkung bei bestimmten Krankheitsprozessen erzielt wird.